Counter
Kulturloge Potsdam

c/o Claudia Steinwegs
Semmelweisstrae 3
14482 Potsdam
T. 0152. 54 07 29 87
info@kulturloge-potsdam.de
Zur Startseite

Aktuelle Ausstellungen

Dauerausstellung: FORSCHUNGSFENSTER
Auf 300 qm zeigt die Ausstellung FORSCHUNGSFENSTER spannende wissenschaftliche Forschungsprojekte aus Potsdam und Brandenburg. Die Fenster der sieben Ausstellungskuben geben einen Einblick in die reale Welt der Forscher und Entwickler und laden den Betrachter ein, mitzudenken und zu fragen. Entdecken Sie 27 Fragen, zahlreiche Filme und einzigartige Objekte.
Öffnungszeiten: Montag - Freitag 10:00 - 18:00 Uhr, Samstag 10:00 - 14:00 Uhr (in den Schulferien in Brandenburg samstags geschlossen)
Ort: proWissen Potsdam e. V., WIS im Bildungsforum, Am Kanal 47, 14467 Potsdam, 4. OG
 

 
Noch bis Sonntag, 26. August 2018
Sperl-Spezies - unartig-großartig - ARBEITEN VON RAINER SPERL
Über die lange Zeit seines Schaffens hat Rainer Sperl einen äußerst originellen unnachahmlichen Stil entwickelt. Er kultiviert mit seinen Objekten aus Terrakotta und Fundstücken eine Freiheit der Phantasie, eine schmunzelnde Anarchie des ungehemmten Fublierens, die in ihrer wollüstigen Sinnlichkeit zum Angriff gegen jegliche Kleingeisterei wird. 
Ort: Sperl-Galerie, Schopenhauerstraße 27, 14467 Potsdam
Mehr Informationen

 

Noch bis Freitag, 31. August 2018 
Eingefangene Stimmung in Bildern wiedergeben
Werden im Hauptgebäude des Oberlin Berufsbildungswerks Acryl- und Ölbilder von Manfred Meier gezeigt. Der Hobbymaler aus Ribbeckshorst in der Ostprignitz, der sich für seine Bilder hauptsächlich von der Natur inspirieren lässt, zeigt in dieser Ausstellung sein breites Repertoire von verschiedenen Landschafts- und Tiermotiven. Manfred Meier kam im Jahr 2014 über eine psychosomatische Kur zur Malerei. Bereits ein Jahr später stellte er seine ersten Werke in der Galerie am Rathaus in Bad Schmiedeberg aus. Ein Jahr später folgte eine Ausstellung in der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben in Berlin.
Ort: Berufsbildungswerk im Oberlinhaus gGmbH, Steinstraße 80/82/84, 14480 Potsdam
 


Noch bis Freitag, 31. August 2018
Malerei von Justyna Fijalkowska
Als lebensbejahender Mensch widmet sich Justyna Fijalkowska leidenschaftlich der expressiven Abbildung ihrer gegenständlichen Umwelt. Dabei gibt sie ihren emotionalen Impulsen eine entschiedene Farbkraft und Flächenanordnung. Ihre Malereien sind voll von Lebenskraft und springen unmittelbar auf den Betrachter über. Es gibt kein Geheimnis, jeder Farbauftrag ist nachvollziehbar, sogar schmeckbar und fühlbar. (Berliner Künstlerin Birgit Schöne über die Malerei von Justyna Fijalkowska) Justyna Fijalkowska kommt aus Polen und lebt seit 2009 in Potsdam.
Ort: AWO Kulturhaus Babelsberg, Karl-Liebknecht-Straße 135, 14482 Potsdam



Noch bis Samstag, 01. September 2018
Fotoausstellung "Urban Art" - Schmiererei oder Kunst?
Urban Art . entstanden aus der Streetart und der Grafitti-Kunst. Hierbei handelt es sich um Kunst im öffentlichen Raum. Vorläufer der Urban Art ist der Muralismo, der in den 1920er Jahren nach der mexikanischen Revolution entstand.
Ort: Friedrich-Reinsch-Haus, Milanhorst 9, 14478 Potsdam
 
 
Noch bis Sonntag, 02. September 2018
Metamorphosen. Zauberhafter Pfingstberg - eine Ausstellung von Bärbel Richter
Das wunderschöne Schloss Belvedere wurde auf einem besonderen Platz errichtet, dem Pfingstberg, der für sie eine ganz eigene Atmosphäre hat. Mit seiner Natur, der Stille, der Weite, dem Licht ist er Quelle der Kraft und Inspiration, aber auch der Fantasie und des Träumens. Für sie leben hier Naturgeister, die den Berg beschützen, die Besucher auf ihrem Weg begleiten. Von dieser Atmosphäre inspiriert, wurden von ihr märchenhafte, menschenähnliche Gestalten aus Ton gefertigt. Mit dem Figurenensemble wird eine Möglichkeit der Variation in Form und Oberfläche gezeigt. Eintritt frei, Spenden erwünscht! Immer samstags, sonntags und feiertags von 14 bis 17 Uhr.
Ort: Pomonatempel auf dem Pfingstberg, Pfingstberg, 14469 Potsdam
Mehr Informationen



Noch bis Sonntag, 02. September 2018
"Landschaft, Reise, Schwarzweißbilder"
In Potsdam gibt es mehrere Fotogruppen, die sich Fotoclub Potsdam nennen. Die Fotogruppe, derenAusstellung ab dem 7.6. im Haus der Begegnung zu sehen sein wird, trifft sich zweimal im Monat im Treffpunkt Freizeit. Meist kommen zu den Treffen etwa 15 Mitglieder, die aktuelle Themen besprechen, neue Fotos vorstellen und diskutieren und gemeinsame Aktivitäten planen. Gäste sind immer willkommen, und meist werden von ihnen mitgebrachte Fotos gezeigt und kommentiert.
Ort: Haus der Begegnung, Zum Teufelssee 30, 14478 Potsdam
 
 
Noch bis Sonntag, 09. September 2018
Timeless
Zeitlose Kunst zweier Künstlerinnen aus Berlin, Deutschland, und Santa Monica, USA: Kathryn Jacobi - Fotografie
Sonja Eschefeld - Malerei / Skulpturen
Kuratoren der Ausstellung sind Peter Hartmann und Gerd Sonntag. Donnerstag bis Sonntag von 14:00 Uhr - 19:00 Uhr und nach Vereinbarung. 
Ort: Kunsthaus sans titre, Französische Straße 18, 14467 Potsdam



Noch bis Samstag, 15. September 2018
„Prozesse der Erkenntnis“ von Horst Uhlemann
Die Sammlung, bestehend aus 30 Arbeiten der Malerei, Grafik und einer imposanten Installation und stellt einen Querschnitt aus den vergangenen 25 Schaffensjahren des Künstlers dar. Uhlemanns Spektrum reicht von der realistischen bis zur abstrahierten Darstellung. In seinen Werken werden Wertigkeiten verlagert und Realität erscheint nur noch fragmental. Dabei rücken die Komposition, Struktur, Farbgebung und Technik in den Vordergrund. 
Ort: Rathaus Potsdam, Friedrich-Ebert-Straße 79/81, 2. Etage (in den Fluren des Oberbürgermeisters), 14469 Potsdam
 
 
Noch bis Freitag, 21. September 2018
Mix DOppEL 
Arbeiten aus den Malereikursen von Stefanie Schubert und Conrad Panzner. Mit farbenfrohen Linien und Pinselstrichen entstanden abstrakte wie auch figürliche Arbeiten, die die Vielfalt der Technik Malerei illustrieren. Die Ausstellung ist  immer Montag bis Donnerstag, 10:00 Uhr -17:00 Uhr in der Kunstschule im Kulturhaus Babelsberg zu besichtigen.
Ort: AWO Kulturhaus Babelsberg, Karl-Liebknecht-Straße 135, 14482 Potsdam



Noch bis Donnerstag, 27. September 2018
Wolfskinder: Auf dem Brotweg von Ostpreußen nach Litauen 1945 – 1948
Als die Rote Armee 1945 Ostpreußen eroberte, wurden zahlreiche durch den Krieg elternlos gewordene Kinder von dort vertrieben oder flüchteten nach Litauen, manche von ihnen später weiter nach Lettland oder Estland. Diese sogenannten „Wolfskinder“ haben Unvorstellbares erlebt: Der Tod naher Angehöriger, Vergewaltigungen, Angst, Hunger und der Verlust ihrer Heimat waren ständige Begleiter ihrer Kindheit. Ihre wahre Identität und auch ihre deutsche Staatsangehörigkeit erhielten sie größtenteils erst nach Ende des Ost-West-Konfliktes in den frühen 1990er-Jahren zurück. In der Folge kamen viele „Wolfskinder“ nach Deutschland als Spätaussiedler. Einige leben noch heute in Litauen.
Ort: Landtag des Landes Brandenburg, Alter Markt 1, 14467 Potsdam

 

Noch bis Freitag, 28. September 2018
Land, Stadt, Land – Blicke auf Brandenburg und Berlin
Bilder aus der Sammlung des Rundfunk Berlin-Brandenburg
Die Kunstwerke aus der Sammlung des rbb zeigen Motive aus Berlin und Brandenburg und spiegeln in unterschiedlichen Stilen, Techniken und Formaten die Vielfalt der Stadt- und Landschaftsmalerei wider. Der Entstehungszeitraum der Bilder reicht von der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Zur Sammlung gehören unter anderem Werke von Otto Antoine, Kurt Mühlenhaupt, Susanne Hoppe oder Harald Metzkes. Mit der Wanderausstellung „Land, Stadt, Land“ macht der rbb ausgewählte Teile seiner Kunstsammlung der Öffentlichkeit zugänglich und unterstreicht damit die Bedeutung seines Kulturauftrags über das Programm hinaus.
Ort: Landtag Brandenburg, Alter Markt 1, 14467 Potsdam

 

Noch bis Freitag, 05. Oktober 2018
Fotografien von Holger Herschel - Leergut
Die für die Ausstellung fotografierten leeren Flaschen und Konservengläser stammen von einem ehemaligen Bauernhof im Oderbruch. Zusammengetragen Anfang 1990, lagerten sie abgabebereit für die SERO-Annahmestelle in zwei großen Weidenkörben. Nach 21 Jahren, Ostern 2011, wurden sie wiederentdeckt und fotografiert. So ist das verstaubte Leergut mit seinen Etiketten ein Zeitdokument der Geschichte geworden. Ihre Aufnahme vor stets gleichem Hintergrund erhebt die Flaschen und Konservengläser gleichsam zu grafischen Kunstwerken. 
Ort: Zentrum für Zeithistorische Forschung e.V. (ZZF), Am Neuen Markt 1, Eingang Schwertfegerstr. 8, 14467 Potsdam
Mehr Informationen



Noch bis Sonntag, 04. November 2018
Amateurfilm gestern und heute
HOME MOVIE COME BACK schlägt Brücken von der Vergangenheit in die Gegenwart des Heimkinos - mit Ausstellung, Filmreihe und dem ersten HOME MOVIE DAY Brandenburg. 
Die Ausstellung unternimmt einen Streifzug durch die medienübergreifende Geschichte des Heimfilms. Von den vorkinematografischen Wurzeln werden sie geführt über die klassischen Formen ab den 1920er Jahren hin zu den gegenwärtigen HOME MOVIE-Kulturen. Der auf Öffentlichkeit zielenden Arbeit ambitionierter Amateurfilmer/innen und politisch engagierter Video-Kollektive der Nachkriegszeit ist ein weiteres Kapitel gewidmet. 
Ort: Filmmuseum, Brei­te Stra­ße 1A14467 Pots­dam


 
Noch bis Donnerstag, 10. Januar 2019
...findet Kerwien Bildcollage: Hans-Jürgen Krackher 
2018 ist der 111.Todestag des Potsdamer Bauunternehmers und Architekten Otto Julius Kerwien. Sein Schaffen aus der Hochzeit des Historismus um 1900 ist im Stadtbild gegenwärtig, doch er selbst ist ein Phantom: ein Foto oder eine Geschichte zu ihm sind bisher unauffindbar. Was wir nur wissen: Otto J. Kerwien wurde 1860 im heutigen Polen geboren und verstarb 1907 in Potsdam. Als Architekt und Bauherr hat er bürgerliche Wohnhäuser in Potsdam, Schulkomplexe in Berlin und Rathäuser entworfen, die heute vielerorts noch Bestand haben. Die ehemalige Potsdamer Synagoge gilt als sein Hauptwerk. Das AWO Kulturhaus Babelsberg (historisches Rathaus) von 1899 ist heute in Potsdam das seiner bekanntesten Gebäude.
Auf einer Spurensuche werden 14 Bauwerke Kerwiens zum Leben erweckt, erzählen Zeitgeschichte und Alltagskultur. Entdecken Sie mit uns Otto J. Kerwien, den Architekten des AWO Kulturhauses Babelsberg, dessen Bauwerke überall in unserer Stadt und darüber hinaus zu finden sind. 
Ausstellungszeitraum: 27. April 2018 bis 10. Januar 2019
Ort: AWO Kulturhaus Babelsberg, Karl-Liebknecht-Straße 135, 14482 Potsdam (Haupttreppenhaus, Foyer)
Mehr Informationen
 
  

 

Bevorstehende Ausstellungen

Ab Mittwoch, 15. August 2018 bis Samstag, 08. September 2018
"INITIALZÜNDUNGEN – kleine Schmuckportale in die Welt der Literatur"
Im vergangenen Jahr, ganz im Zeichen der Reformation, schrieben viele Hoffbauer Einrichtungen gemeinsam die Bibel ab. In diesem Zusammenhang haben Schülern des 6. Jahrgangs der Evangelischen Grundschule Potsdam im Rahmen des Kunstunterrichts biblische Themen illuminiert, und zwar im Sinne der mittelalterlichen Buchmalerei. Die Ergebnisse sind in der Ausstellung vom 15. August bis 8. September 2018 zu sehen.
Ausstellung der Evangelischen Grundschule Potsdam der Hoffbauer-Stiftung
Ort: Bildungsforum Potsdam, Am Kanal 47, 14467 Potsdam
Mehr Informationen



Ab Samstag, 18. August 2018, 17:00 Uhr bis Sonntag, 26. August 2018
Preisverleihung / Ausstellung
Kunstpreis der Roland Gräfe Stiftung, Stiftung für Kunst und Kultur, unter der Schirmherrschaft der Ministerin Dr. Martina Münch. Preisverleihung an Ulrike Hogrebe und Eröffnung der Ausstellung der Preisträgerin.
Ort: Kunstverein KunstHaus Potsdam e.V., Ulanenweg 9, 14469 Potsdam
Mehr Informationen


 
Ab Dienstag, 11. September 2018 bis Samstag, 06. Oktober 2018
"DEMENSCH – Alltagssituationen von Menschen mit Demenz" 
Zum Welt-Alzheimertag lädt die Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg wieder Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen aus ganz Brandenburg ein. Ein besonderes Highlight wird die Ausstellungseröffnung mit Zeichnungen des Cartoonisten Peter Gaymann sein. Die Cartoons zeigen Alltagssituationen von Menschen mit Demenz. 
Ort: Bildungsforum Potsdam, Am Kanal 47, 14467 Potsdam
Mehr Informationen

 

Kontakt Impressum Datenschutz Sitemap