Counter
Kulturloge Potsdam

c/o Claudia Steinwegs
Semmelweisstrae 3
14482 Potsdam
T. 0152. 54 07 29 87
info@kulturloge-potsdam.de
Zur Startseite

Aktuelle Ausstellungen

Dauerausstellung: FORSCHUNGSFENSTER
Auf 300 qm zeigt die Ausstellung FORSCHUNGSFENSTER spannende wissenschaftliche Forschungsprojekte aus Potsdam und Brandenburg. Die Fenster der sieben Ausstellungskuben geben einen Einblick in die reale Welt der Forscher und Entwickler und laden den Betrachter ein, mitzudenken und zu fragen. Entdecken Sie 27 Fragen, zahlreiche Filme und einzigartige Objekte.
Öffnungszeiten: Montag - Freitag 10:00 - 18:00 Uhr, Samstag 10:00 - 14:00 Uhr (in den Schulferien in Brandenburg samstags geschlossen)
Ort: proWissen Potsdam e. V., WIS im Bildungsforum, Am Kanal 47, 14467 Potsdam, 4. OG

Dauerausstellung: Die einfache Gebrauchsform
Sowie Sonderausstellungen sind im Museumshaus „Im Güldenen Arm“ kostenfrei zu sehen. Bitte informieren Sie sich auf der Homepage nach den aktuellen Ausstellungen und den Öffnungszeiten.
Ort: Museumshaus „Im Güldenen Arm“, Hermann-Elflein-Str. 3, 14467 Potsdam

Montag bis Freitag, 09:00 Uhr - 16:00 Uhr
Potsdam und der 20. Juli 1944 - Ständige Informationsausstellung
Einer der Beteiligten war Henning von Tresckow, Wehrmachtsoffizier und Mitverschwörer, der 1917 als Fahnenjunker in das 1. Regiment zu Fuß in Potsdam eintrat und später mit Fürsprache Hindenburgs in das berühmte Infanterie-Regiment 9 aufgenommen wurde. Von Tresckow war einer der ersten, der die Praktiken von Wehrmacht, SS und SD insbesondere in den besetzten Gebieten verurteilte. Besucher melden sich bitte an der Pforte des MIL)
Ort: Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg, Henning-von-Tresckow-Straße 2–8, 14467 Potsdam
Mehr Informationen

Kunsthaus Potsdam: Virtuelle Ausstellung
"Reduzierte Gegenständlichkeit und graduelle Abstraktion"
„Ihre Bildwelt schwingt von einer reduzierten Gegenständlichkeit zu einer graduellen Abstraktion. Das Motiv konkurriert mit intensiven Farbfeldern, die ausreichend Platz für eigene Assoziationen lassen“, sagt Jutta Götzmann, die Direktorin des Potsdam Museums, zur Kunst von Ulrike Hogrebe. Wir nehmen Sie mit zu einem virtuellen Besuch ins Atelier der Künstlerin in Neuwerder und in eine Ausstellung des Kunstvereins "Kunsthaus Potsdam" anläßlich der Kunstpreisverleihung der Roland Gräfe Stiftung.

Noch bis Sonntag, 21. April 2019
Mikos Meininger: "M A L Z E I T" - 
Gemälde / Grafiken / Skulpturen / Zeichnungen 
Ort: Galerie Cafe Matschke Am Neuen Garten, Alleestraße 10, 14469 Potsdam

Noch bis Mittwoch 24. April 2019
Volkshochschule hat viele Gesichter
Zum 100-jährigen der VHS im diesem Jahr, ist die Ausstellung Volkshochschule hat viele Gesichter im Rathaus Potsdam zu sehen. Die Ausstellung zeigt die große Vielfalt, die sich hinter der Abkürzung VHS versteckt. 
Ort: Rathaus Potsdam, Friedrich-Ebert-Straße 79 / 81, 14469 Potsdam

Noch bis Freitag, 26. April 2019
Telegrafenberg im Skizzenbuch - Gruppenausstellung der Urban Sketcher Potsdam
Die Urban Sketcher sind eine weltweite Gemeinschaft von Kreativen, die zuhause oder auf Reisen zeichnen. Die Urban Sketcher Potsdam gibt es seit Sommer 2018. Einmal im Monat treffen sie sich zu gemeinsamen sogenannten Sketchwalks, den Zeichnen-Treffen. Nun präsentieren sie die Ergebnisse eines dieser Treffen auf dem Telegrafenberg in einer Gruppenausstellung. Entstanden sind verschiedene Ansichten der Gebäude des Wissenschaftsparks in unterschiedlichen Techniken.
Ort: Bibliothek des Wissenschaftsparks Albert Einstein, Telegrafenberg, 14473 Potsdam
Mehr Informationen

Noch bis Sonntag, 28. April 2019
Solveig Faust: „Deutscher Wald“ Fotografie
Die Serie Deutscher Wald dokumentiert den Zustand unserer Wälder, zeigt Monokulturlandschaften, parkähnliche Baumpflanzungen und Monolithen darin. 
Ort: Museumshaus - Im Güldenen Arm, Hermann-Elflein-Str. 3, 14467 Potsdam
Mehr Informationen
Noch bis Freitag, 03. Mai 2019
Wiepersdorf goes Potsdam
In der Ausstellung ‘Landpartie‘ zeigen insgesamt elf Künstlerinnen und Künstler ihre Werke: Ingo Fröhlich, Sven Gatter, Marianne Gielen, Rieke Köster, Anna Kautenburger, Reinhard Krehl, Ludwig Kupfer, Sibylle Prange, Catrin Raber, Ludwig Schmidt­peter und Ulrike Seyboth. Musikalisch wurde die Vernissage von Martin Wistinghausen, Wiepersdorf-Stipendiat der Sparte Musik aus dem Vorjahr, begleitet. Im Anschluss an die Vernissage werden die Wiepersdorf-Stipendiatinnen der Sparte Literatur Ulrike Anna Bleier, Christine Anlauff, Isabel Fargo Cole, Bettina Gärtner, Rina Schmeller, Alexa Karina Schöne, Hannah Zufall und Judith Zander sowie der litauische Autor und Wiepersdorf-Stipendiat Laurynas Katkus im T-Werk in Potsdam aus ihren Werken lesen. 
Ort: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Dortustr. 36, 14467 Potsdam 
Mehr Informationen
Noch bis Sonntag, 05. Mai 2019
Jan Beumelburg | zwischen_landung
Der in Brandenburg ansässige multimediale Künstler Jan Beumelburg übersetzt diesmal seine eigentümliche Verbindung von Gefühl und Verstand in Malerei. Die Werke von Jan Beumelburg – sei es Malerei, Collage, Zeichnung, Objekt und Fotografie – sind eigenwillige Verschmelzungen von Gegenwärtigem und Gegensätzlichem. Sie irritieren, indem er das Augenmerk auf Wesentliches legt, das sich oft im Unscheinbaren verbirgt. Damit schafft er neue Bezugssysteme und bedient sich surrealer Elemente. Vielfach ausgezeichnet, u.a. als Stipendiat des Künstlerhauses Schloss Wiepersdorf und des Landes Brandenburg, wurde der in Brandenburg an der Havel lebende Künstler nicht zuletzt durch sein „Verwandlungsamt“ bekannt.
Ort: Kunstverein KunstHaus Potsdam e.V., Ulanenweg 9, 14469 Potsdam
Mehr Informationen

Noch bis Freitag, 10. Mai 2019
"Fontane - Immer rascher fliegt der Funke"
Die Ausstellung ist bis zum 10. Mai 2019 immer Montags bis Donnerstags von 10 - 17 Uhr (ausgenommen in den Ferien) geöffnet.
Ort: Kunstschule Potsdam e.V., Karl-Liebknecht-Str. 135, 14482 Potsdam
Mehr Informationen
Noch bis Freitag, 24. Mai 2019
„Transsilvanien“ Horatiu Sava (München)  
Eine Fotoausstellung der Fotogalerie Potsdam e.V.
Ort: Treffpunkt Freizeit, Am Neuen Garten 64. 14469 Potsdam

Noch bis Samstag, 25. Mai 2019
"Leseland im Umbruch"
Eine fotografische Dokumentation des Buchhandels in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern 1990/1991
Der Berliner Schriftsteller und Fotograf Detlef Bluhm hat 1990/91 in seiner damaligen Ta?tigkeit als Verlagsvertreter die Buchhandlungen in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern besucht. Dabei fotografierte er sie fast alle von außen.
Dieser Fundus geriet in Vergessenheit. In seinem Archiv stieß Detlef Bluhm 2018 zufa?llig auf seine damaligen Aufnahmen – und fand einen Erinnerungsschatz, der eine Vorstellung davon gibt, in welchem Zustand sich der Buchhandel kurz nach dem Zusammenbruch der DDR befand. Es gibt keine vergleichbare fotografische Dokumentation der Situation des Buchhandels in dieser historisch einmaligen Situation. Im Vorfeld des 30. Jahrestages der friedlichen Revolution in der DDR wird eine Auswahl dieser Bilder pra?sentiert. 
Ort: Stadt- und Landesbibliothek im Bildungsforum Potsdam,  Am Kanal 47, 14467 Potsdam
Mehr Informationen

Noch bis Freitag, 31. Mai 2019
Voll der Osten - Leben in der DDR
Der Fotograf Harald Hauswald hat in den 1980er-Jahren in der DDR in Bildern festgehalten, was andere Fotografen für uninteressant hielten: kleine Szenen des Alltags, einsame alte Menschen, verliebte junge Pärchen, Rocker, Hooligans und junge Leute, die sich in der Kirche für Frieden und Umweltschutz einsetzten.
Der Historiker und Publizist Stefan Wolle hat über einhundert Fotografien ausgewählt und mit seinen Begleittexten Schlaglichter auf den Alltag in der SED-Diktatur geworfen. Entstanden ist eine Ausstellung, die ein ungeschminktes Bild von der DDR-Realität vermittelt, an die sich heute selbst Zeitzeugen kaum mehr erinnern. Die Ausstellungstafeln verlinken mit QR-Codes zu kurzen Videointerviews im Internet, in denen der Fotograf darüber berichtet, wie und in welchem Kontext das jeweils zentrale Foto der Tafel entstanden ist.
Ort: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, Heinrich-Mann-Allee 107, Haus 17, Eingang: Friedhofsgasse, 14473 Potsdam
Mehr Informationen
Noch bis Freitag, 31. Mai 2019 
„Die andere Perspektive“ – Gela
Die ebenso sensiblen wie kraftvollen Gemälde in Acryl geben einen wunderbaren Rahmen für die Veranstaltungen rund um das Thema: „Hälfte - Hälfte. Ganz einfach“ der Brandenburgischen Frauenwoche.
Ort: Bürgerhaus STERN*ZEICHEN, Galileistr. 37 – 39, 14480 Potsdam
Noch bis Dienstag, 04. Juni 2019, 10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Paula Breithaupt „Lyrik“ - Analog-Fotografie
Die Potsdamer Fotografin Paula Breithaupt zeigt Auszüge aus ihren Arbeiten meins&deins«, »>« und »3 Spots- Potsdamer Straße«. Es sind Polaroid- und Mittelformataufnahmen zu sehen, die scheinbar im Vorbeiziehen aufgenommen sind. Doch die Fotografin erzählt kleine Geschichten, die ein »Davor« oder/und »Danach« verbergen. Öffnungszeiten der Zweigbibliothek Waldstadt beachten!
Ort: Zweigbibliothek Waldstadt, Saarmunder Str. 44, 14478 Potsdam
Mehr Informationen

Noch bis Samstag, 31. August 2019
Open-Air-Ausstellung: Wissenschaft im Zentrum
Was machen wir? Wer sind wir? Wo forschen wir? Drei Fragen, denen sich die zweisprachige Ausstellung widmet. Am Bauzaun zwischen dem Bildungsforum Potsdam und dem Landtag Brandenburg präsentieren sich 20 Forschungsprojekte aus der Region. Es geht u.a. um Sicherheit in der Stadt oder um Fragen wie die folgenden: Ist das Völkerrecht in der Krise? Warum essen wir, was wir essen? Die Fotos unter der Überschrift „Wer wir sind?“ zeigen Menschen, die mit Freude und Begeisterung forschen und ihre Arbeitsinhalte mit ihrer Umgebung teilen.
Ort: Bauzaun zwischen Bildungsforum Potsdam und Landtag Brandenburg
Mehr Infotmationen
Noch bis Dienstag, 31. Dezember 2019
Bildung für alle! 100 Jahre VHS Potsdam
Die Arbeit der Volkshochschule Potsdam (VHS) im Jahre 1919 begann mit allgemeinverständlichen Vorträgen Themen aus den Bereichen Naturwissenschaft und Technik, Medizin, Geschichte, Geografie, Rechtsleben und Bürgerkunde. Bildung sollte kein elitäres Gut bleiben. Nach dem Zweiten Weltkrieg wuchsen die Anforderungen an die VHS. Der Anspruch ist geblieben: Bildung für alle!
Welche gesellschaftlichen Veränderungen die Volkshochschule erlebte, wie sie darauf reagierte und welchen Stellenwert sie im Laufe der Zeiten hatte, beleuchtet diese neue Dauerausstellung. Der Potsdamer Historiker und Geschichtslotse Johannes Leicht hat dafür bisher unbekannte Details der VHS-Geschichte zu Tage gefördert. Historische Fotos, Plakate und Kurs-Programme geben einen interessanten, oft auch amüsanten Einblick in die wechselvolle 100-jährige Geschichte der Potsdamer Volkshochschule. 
Ort: Volkshochschule Potsdam (VHS), Am Kanal 47, 14467 Potsdam
Mehr Informationen

 

Bevorstehende Ausstellungen

 
Ab Samstag, 20. April bis Montag, 10. Juni 2019
Gestalten Gestalten - Eine Ausstellung von Martina Dittmann
Seit Hunderten von Jahren befindet sich das heutige Pfingstberg-Ensemble in Wandlung, wird gestaltet und belebt: von Winzern, Bauherren und Architekten, Teetrinkern, Königlichen, Lustwandelnden, Höflingen. Aber auch  Weitblickende, Dienstbeflissene, Rotarmisten, Enthusiasten, Bürger und Aktivisten hinterließen ihre Spuren. Heute lebt der Ort vor allem durch Ehrenamtliche, Kulturfreunde, Vereinsmeier, Künstler und Familien… Ausstellung im Pomonatempel, Öffnungszeiten: samstags, sonntags und feiertags von 14 bis 17 Uhr, Eintritt frei, Spenden erwünscht.
Ort: Pomonatempel auf dem Pfingstberg, Pfingstberg, 14469 Potsdam
Mehr Informationen
Ab Sonntag, 28. April 2019 - Donnerstag, 31. Oktober 2019
Fontanejahr - Follies für Fontane. Ein Raum-Musiktheater von Frank Becker
Das Wandern und Erwandern von Geschichte und Geschichten steht im Zentrum der Raum-Musikinstallation von Frank Becker. An drei Orten im Havelland finden die Besucher*innen kleine Häuser, die mit Musik, Klang und Geschichten einen Begegnungsraum schaffen mit den Orten, der Zeit und den Geschichten Theodor Fontanes. Alles beginnt auf dem Dorfplatz in Ribbeck. Hier startet die Rundreise. Dort, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Schloss und zur Dorfkirche können die Ohren gespitzt und die Sinne geschärft werden. Dort kann der Blick in die Ferne schweifen.
Veranstaltungsorte
Am Birnbaum, 14641 Nauen OT Ribbeck
Schloß Kleßen, Lindenplatz 1, 14728 Kleßen-Görne
Schloß Nennhausen, Fouque-Platz 4, 14715 Nennhausen
Mehr Informationen

Ab Mittwoch, 01. Mai 2019 bis Sonntag, 02. Juni 2019
Ausstellungseröffnung: #SchönheitFürAlle
Vermischte Gratulationen Bauhaus100. Ein Projekt vom ATELIERHAUS PANZERHALLE kuratiert von Prof. Jozef Legrand. Ausstellungsdauer: 01.05. - 02.06.2019
Ort: Kunstraum Potsdam, Schiffbauergasse 4 d, 14467 Potsdam
Mehr Informationen
Ab Montag, 13. Mai 2019 - Sonntag, 19. Mai 2019
Liebknechts Wirken in Potsdam, Spandau und dem Osthavelland
Der 100. Todestag der Ermordung von Karl Liebknecht im Januar 2019 ist Anlass genug, um sich mit dem Politiker, Revolutionär und Antimilitaristen Karl Liebknecht zu beschäftigen. Vom 13. bis 19. Mai zeigt Blauweissbunt*Nulldrei e.V. in Kooperation mit Babelsberg 03 im Kulturhaus Babelsberg, nahe des nach Liebknecht benannten Stadions, daher die Ausstellung „Karl Liebknecht in Zeit und Bild“ von Tobias Bank, die sich vor allem mit dem Wirken Liebknechts in seinem Wahlkreis Potsdam-Spandau-Osthavelland beschäftigt. Die Ausstellung ist Teil des 17. Antirassistischen Stadionfestes „Der Ball ist bunt“ und markiert den Beginn des diesjährigen „Bib“.
Ort: AWO Kulturhaus Babelsberg, Karl-Liebknecht-Straße 135, 14482 Potsdam

Ab Samstag, 18. Mai 2019 bis Samstag, 15. Juni 2019
Ausstellung „Klimaschutz in Potsdam"
Der Potsdamer Klimapreis ist Anreiz und Chance, miteinander über Klimaschutz zu reden, gemeinsam Ideen für unsere Stadt zu entwickeln und erlebbar zu machen. Er wird an vorbildhafte Projekte in den Kategorien Bürger und Schulen verliehen. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl der eingereichten Bewerbungen 2018 in der Kategorie Schulen. Im Fokus steht das Thema Müll und die Ideen der Schülerinnen und Schüler zum Umgang damit.
Die Vernissage findet mit Schülerinnen und Schülern am 25.05.2019 um 12 Uhr bei Sekt und Selters in der Wissenschaftsetage statt.
Ort: Wissenschaftsetage im Bildungsforum (WIS), Am Kanal 47, 14467 Potsdam
Mehr Informationen
Ab Donnerstag, 6. Juni 2019 bis Sonntag, 25. August 2019
Sibylle - Die Ausstellung
Die Zeitschrift SIBYLLE, das wohl bekannteste Mode- und Kulturmagazin der DDR feiert sein Comeback in einer Ausstellung. Im Mittelpunkt stehen dreizehn Fotografen Sibylle Bergemann, Arno Fischer, Ute Mahler, Werner Mahler, Sven Marquardt, Elisabeth Meinke, Roger Melis, Hans Praefke, Günter Rössler, Rudolf Schäfer, Wolfgang Wandelt, Michael Weidt, Ulrich Wüst, die den fotografischen Stil des Magazins entscheidend prägten.  Besucher benötigen ein gültiges Lichtbilddokument (Personalausweis, Führerschein oder Reisepass)
Ort: Willi-Brandt-Haus, Stresemannstraße 28, 10963 Berlin

 

Kontakt Impressum Datenschutz Sitemap