Counter
Kulturloge Potsdam

c/o Claudia Steinwegs
Semmelweisstrae 3
14482 Potsdam
T. 0152. 54 07 29 87
info@kulturloge-potsdam.de
Zur Startseite

Aktuelle Ausstellungen

Potsdam Museum von Mai bis Juli mit freiem Eintritt
Die Ständige Ausstellung „Potsdam. Eine Stadt macht Geschichte“ im Potsdam Museum kann von Mai bis Juli dieses Jahres kostenlos besucht werden. 
Der 1025. Geburtstag der Stadt wird zum Anlass genommen für diese dreimonatige Testphase das Potsdam Museum für alle kostenfrei zugänglich zu machen.
Ort: Potsdam Museum, Am Alten Markt 9, 14467 Potsdam
Mehr Informationen



Dauerausstellung: FORSCHUNGSFENSTER
Auf 300 qm zeigt die Ausstellung FORSCHUNGSFENSTER spannende wissenschaftliche Forschungsprojekte aus Potsdam und Brandenburg. Die Fenster der sieben Ausstellungskuben geben einen Einblick in die reale Welt der Forscher und Entwickler und laden den Betrachter ein, mitzudenken und zu fragen. Entdecken Sie 27 Fragen, zahlreiche Filme und einzigartige Objekte.
Öffnungszeiten: Montag - Freitag 10:00 - 18:00 Uhr, Samstag 10:00 - 14:00 Uhr (in den Schulferien in Brandenburg samstags geschlossen)
Ort: proWissen Potsdam e. V., WIS im Bildungsforum, Am Kanal 47, 14467 Potsdam, 4. OG
 

 
Noch bis Mittwoch 20. Juni 2018
WIR von HIER - Ein Foto-Kunst-Projekt aus Breydin
Für gestresste Großstädter versprechen entlegene Dörfer in Brandenburg Ruhe und Erholung. Für Touristen mögen die am Tage fast menschenleeren Orte beschaulich sein, für die Einheimischen bedeutet diese Ruhe aber eine zunehmende Vereinsamung, die sich mit den Schließungen der Läden und Kneipen noch verstärkt hat. Auch in der Barnimer Gemeinde Breydin fehlen inzwischen die Orte des zufälligen Treffens und der Kommunikation; Zugezogene und Alteingesessene bleiben sich fremd.
Ort: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, Heinrich-Mann-Allee 107, Haus 17, Eingang: Friedhofsgasse, 14473 Potsdam
Mehr Informationen
 


Noch bis Freitag, 22. Juni 2018
Fotoausstellung “Rückblick - Kultür Wird Groß! und verbindet…”
Kultür macht Kultur und zeigt einen Rückblick auf den fünften Geburtstag des Vereins. Gezeigt wird die wunderbare Arbeit unseres Fotografen Stefan Specht (www.stefan-specht.de). 
Ort: Rechenzentrum, Dortustraße 46, 14467 Potsdam
 


Noch bis Donnerstag, 21. Juni 2018
SEE YOU! 
So vieldeutig der Titel ist, so vielsagend und vielfältig sind die 45 Bilder eines gemeinsamen Fotoprojektes von ortsansässigen und geflüchteten jungen Menschen zwischen 6 und 25 Jahren in Brandenburg. Landtagsvizepräsident Dieter Dombrowski eröffnete am 11. April 2018 die Ausstellung, die auf ihrer Wanderschaft durchs Land jetzt im Foyer des Landtages Station macht.
Ort: Landtag des Landes Brandenburg, Alter Markt 1, 14467 Potsdam
Mehr Informationen



Noch bis Samstag, 30. Juni 2018
Kunst in der Spareinrichtung: Bilder von Minister a.D. Hartmut Meyer
Für die aktuelle Ausstellung konnte die PWG 1956 eG Brandenburgs Minister a.D. für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr (1993-2003) Hartmut Meyer gewinnen. In seinem Ruhestand hat Meyer, der in Wriezen lebt, ein neues Hobby entdeckt. Er malt, vor allem Landschaften: Motive aus dem Oderbruch oder von der Ostseeküste, Brandenburger Alleen, romantische Schlösser und Kirchen des Landes. Nach ersten Versuchen mit dem Bleistift wagte er sich an Acrylfarben heran, die er bis heute bevorzugt. Ölfarben verwendet Hartmut Meyer nur selten, die brauchen zu lange, bis sie trocknen und er weiter malen kann. Eine Malschule hat Meyer nie besucht. Als gelernter Maschinenbau-Ingenieur ist ihm das räumliche Denken gegeben. Im „learning-by-doing-Verfahren“ hat er seine Maltechnik immer weiterentwickelt. Inzwischen gibt es einen Fundus von mehr als 200 Bildern, die schon in zahlreichen Ausstellungen gezeigt wurden. 
Ort: Potsdamer Wohnungsbaugenossenschaft 1956 eG, Zeppelinstraße 152, 14471 Potsdam
Mehr Informationen



Noch bis Sonntag, 08. Juli 2018
FLIEHKRAFT - Lilli Elsner - Der Strudel als Sitzgelegenheit für Papageien?
Die junge Brandenburgerin Lilli Elsner testet den Raum und ihre Figuren auf großformatigen Leinwänden aus. Dimensionen müssen angegangen werden, um die Welt zu erfassen in der sich Frau, Hirsch und Papageien zeigen.
Ort: Kunsthaus sans titre, Französische Straße 18, 14467 Potsdam
 


Noch bis Sonntag, 15. Juli 2018
„Das Prinzip Apfelbaum. 11 Persönlichkeiten zur...
„Was bleibt von mir, wenn ich nicht mehr bin?“ Elf Persönlichkeiten, darunter Schriftsteller Günter Grass, Geigerin Anne-Sophie Mutter, Theologin Margot Käßmann und Politiker Richard von Weizsäcker über das, was sie an die nachfolgenden Generationen weitergeben möchten. Berührende Porträts und Gedanken – ein Bekenntnis für das Leben.
Ausstellung mit elf Triptychen von Bettina Flitner. Mit Kurzfilmen und Audioguide. Präsentiert von der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“. 
Ort: St. Nikolaikirche Potsdam, Am Alten Markt, 14467 Potsdam
Mehr Informationen
 
 
Noch bis Freitag 22. Juli 2018
La vie liquide
Die 1982 in Croix / Frankreich geborene Künstlerin Cecile Wesolowski haben wir seit Jahren zu mehreren Gruppenausstellungen, Projekten und Projektionen eingeladen. Jetzt erwarten wir ihre erste Einzelausstellung bei uns.
Die Künstlerin der Fremdheit, Cecile Wesolowski, äußert sich durch die Hyperrealität und „die Simulation von etwas, das nie wirklich existierte“ (vgl. Jean Baudrillard). Humor, Kitsch, Überproduktion, Anhäufung, Überfluss, Umgang mit Informationen, Frauenbild und Popkultur spielen die Hauptrolle. Die Art, wie sie eine versetzte Position bei der Verwendung von Humor einnimmt, kennt die Grenzen der Imagination, Verführung und Brutalität nicht. Ihre Videos thematisieren zumeist weibliche Charaktere in spielerischen Situationen, die sich auf Kinogeschichte, Seifenoper, Fernsehen, Internet, soziale Medien und Eigenproduktion beziehen.
Ort: Kunstraum Potsdam, Schiffbauergasse 4d, 14467 Potsdam



Noch bis Freitag, 31. August 2018
Malerei von Justyna Fijalkowska
Als lebensbejahender Mensch widmet sich Justyna Fijalkowska leidenschaftlich der expressiven Abbildung ihrer gegenständlichen Umwelt. Dabei gibt sie ihren emotionalen Impulsen eine entschiedene Farbkraft und Flächenanordnung. Ihre Malereien sind voll von Lebenskraft und springen unmittelbar auf den Betrachter über. Es gibt kein Geheimnis, jeder Farbauftrag ist nachvollziehbar, sogar schmeckbar und fühlbar. (Berliner Künstlerin Birgit Schöne über die Malerei von Justyna Fijalkowska) Justyna Fijalkowska kommt aus Polen und lebt seit 2009 in Potsdam.
Ort: AWO Kulturhaus Babelsberg, Karl-Liebknecht-Straße 135, 14482 Potsdam
 


 
Noch bis Freitag, 21. September 2018
Mix DOppEL 
Arbeiten aus den Malereikursen von Stefanie Schubert und Conrad Panzner. Mit farbenfrohen Linien und Pinselstrichen entstanden abstrakte wie auch figürliche Arbeiten, die die Vielfalt der Technik Malerei illustrieren. Die Ausstellung ist  immer Montag bis Donnerstag, 10:00 Uhr -17:00 Uhr in der Kunstschule im Kulturhaus Babelsberg zu besichtigen.
Ort: AWO Kulturhaus Babelsberg, Karl-Liebknecht-Straße 135, 14482 Potsdam


 

Noch bis Freitag, 28. September 2018
Land, Stadt, Land – Blicke auf Brandenburg und Berlin
Bilder aus der Sammlung des Rundfunk Berlin-Brandenburg
Die Kunstwerke aus der Sammlung des rbb zeigen Motive aus Berlin und Brandenburg und spiegeln in unterschiedlichen Stilen, Techniken und Formaten die Vielfalt der Stadt- und Landschaftsmalerei wider. Der Entstehungszeitraum der Bilder reicht von der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Zur Sammlung gehören unter anderem Werke von Otto Antoine, Kurt Mühlenhaupt, Susanne Hoppe oder Harald Metzkes. Mit der Wanderausstellung „Land, Stadt, Land“ macht der rbb ausgewählte Teile seiner Kunstsammlung der Öffentlichkeit zugänglich und unterstreicht damit die Bedeutung seines Kulturauftrags über das Programm hinaus.
Ort: Landtag Brandenburg, Alter Markt 1, 14467 Potsdam

 

Noch bis Freitag, 05. Oktober 2018
Fotografien von Holger Herschel - Leergut
Die für die Ausstellung fotografierten leeren Flaschen und Konservengläser stammen von einem ehemaligen Bauernhof im Oderbruch. Zusammengetragen Anfang 1990, lagerten sie abgabebereit für die SERO-Annahmestelle in zwei großen Weidenkörben. Nach 21 Jahren, Ostern 2011, wurden sie wiederentdeckt und fotografiert. So ist das verstaubte Leergut mit seinen Etiketten ein Zeitdokument der Geschichte geworden. Ihre Aufnahme vor stets gleichem Hintergrund erhebt die Flaschen und Konservengläser gleichsam zu grafischen Kunstwerken. 
Ort: Zentrum für Zeithistorische Forschung e.V. (ZZF), Am Neuen Markt 1, Eingang Schwertfegerstr. 8, 14467 Potsdam
Mehr Informationen



 
Noch bis Donnerstag, 10. Januar 2019
...findet Kerwien Bildcollage: Hans-Jürgen Krackher 
2018 ist der 111.Todestag des Potsdamer Bauunternehmers und Architekten Otto Julius Kerwien. Sein Schaffen aus der Hochzeit des Historismus um 1900 ist im Stadtbild gegenwärtig, doch er selbst ist ein Phantom: ein Foto oder eine Geschichte zu ihm sind bisher unauffindbar. Was wir nur wissen: Otto J. Kerwien wurde 1860 im heutigen Polen geboren und verstarb 1907 in Potsdam. Als Architekt und Bauherr hat er bürgerliche Wohnhäuser in Potsdam, Schulkomplexe in Berlin und Rathäuser entworfen, die heute vielerorts noch Bestand haben. Die ehemalige Potsdamer Synagoge gilt als sein Hauptwerk. Das AWO Kulturhaus Babelsberg (historisches Rathaus) von 1899 ist heute in Potsdam das seiner bekanntesten Gebäude.
Auf einer Spurensuche werden 14 Bauwerke Kerwiens zum Leben erweckt, erzählen Zeitgeschichte und Alltagskultur. Entdecken Sie mit uns Otto J. Kerwien, den Architekten des AWO Kulturhauses Babelsberg, dessen Bauwerke überall in unserer Stadt und darüber hinaus zu finden sind. 
Ausstellungszeitraum: 27. April 2018 bis 10. Januar 2019
Ort: AWO Kulturhaus Babelsberg, Karl-Liebknecht-Straße 135, 14482 Potsdam (Haupttreppenhaus, Foyer)
Mehr Informationen
 
  

 

Bevorstehende Ausstellungen

Ab Sonntag, 24. Juni 2018 bis Sonntag, 22. Juli 2018
Joachim Böttcher und Pomona Zipser: Bilder und Skulpturen
Ort: Galerie Ruhnke, Charlottenstraße 122,  14467 Potsdam



 
Ab Montag, 25. Juni 2018 bis  Sonntag 12. August 2018
Aktuelle Positionen aus den Niederlanden: Joncquil und Piet Warffemius
Reduktionen, Abstraktionen von Alltäglichem und Natürlichem, Kombinationen und Dopplungen, Aufspüren von Parallelen und deren Sichtbarmachung als formale Essenzen – das sind nur einige Parameter der künstlerischen Arbeit von Joncquil und Piet Warffemius. Zwei Künstler, zwei Generationen und mindestens zwei künstlerische Medien: Malerei/Zeichnung und Skulptur. Beide Künstler sind in den Niederlanden geboren und leben in Den Haag. Zum ersten Mal zeigen sie im Kunstverein KunstHaus Potsdam ihre Werke gemeinsam und schaffen einen frischen wie subtilen Blick auf unsere profane Welt.
Ort: Kunstverein KunstHaus Potsdam e. V., Ulanenweg 9, 14469 Potsdam
Mehr Informationen


 
Ab Dienstag, 17. Juli 2018 bis Sonntag, 22. Juli 2018
Letzte Ausstellungswoche „Land und Leute. Geschichten aus Brandenburg-Preußen“
Bevor nach fast 15 Jahren und über einer halben Million Besucherinnen und Besuchern die Brandenburg-Preußen-Ausstellung am 22.07. um 18:00 Uhr schließt, steht sie allen BesucherInnen in der letzten Woche noch einmal kostenfrei offen.
Außerdem werden im Museumsshop einige Publikationen des HBPG zum Aktionspreis verkauft.
Ort: Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte, Kutschstall, Am Neuen Markt 9, 14467 Potsdam
Mehr Informationen

 
 

 

Kontakt Impressum Datenschutz Sitemap